Vorgestellt und nachgefragt bei… Sönke Kahl von dmmd (KBMpro)

Sönke Kahl Sönke Kahl…
… ist Gründer und Geschäftsführer von dmmd in Hilter, deren Software KBMpro seit dem Jahr 2004 am Markt ist.

 

 

Ihr interessantestes Projekt?

Das ist unser aktuelles Projekt. Wir konzipieren für einen Kunden eine neue Projektmanagement-Lösung, die über große in den Räumlichkeiten installierte Monitore dargestellt wird. Somit sehen alle Mitarbeiter zeitgleich Änderungen im Projektplan und können – je nach Verantwortungsbereich – auch direkt den Status ändern. Für uns ist das ein interessanter Ansatz, um die Kommunikation von Projekten innerhalb der Agenturen transparenter zu gestalten. Die Monitore ersetzen quasi das berühmte „schwarze Brett“.

Die größte Herausforderung?

Eine Agentur mit 130 Mitarbeitern, dezentral über Deutschland verteilt – das war eine Herausforderung in der Beratung aber auch in der Schulung der einzelnen Standorte. Herausforderungen wollen aber gemeistert werden und das haben wir dann auch geschafft.

Spaß macht besonders…

Allgemein ist es immer wieder spannend, Agenturen zu besuchen und neue Menschen kennenzulernen. Besonders freut es uns natürlich, wenn ein Kunde anruft und berichtet, dass er mit unserer Software absolut zufrieden ist und seinen Umsatz steigern konnte – was will man mehr?

Ihre Mitarbeiter…

… werden bei uns im Hause ausgebildet. Unser Anspruch ist schon sehr hoch, so dass von 20 Bewerbern im Schnitt nur einer zum Gespräch eingeladen wird. Dabei legen wir Wert darauf, dass wir nicht „technische Nerds“ im Team haben, sondern Menschen, die auch organisatorisch denken.

Man muss den Kunden und seine Probleme im Blick haben, das schafft man nicht, wenn man nur ein prima php-Programmierer ist. Unsere Techniker haben auch direkten Kundenkontakt, somit gehen Informationen nicht durch umständliche Kommunikationsschleifen verloren.

Beste technologische Entwicklung derzeit aus Ihrer Sicht?

Unser „Patentrezept“ zur Abrechnung von Projekten. Hier bieten wir Lösungen, um pauschal angebotene Projekte auch dann wirtschaftlich abzurechnen, wenn der reale Aufwand größer wird.

Zukunftsvisionen für KBMpro?

… unsere offene Architektur wird uns mehr zu integrativen Lösungen führen, die außerhalb der klassischen Agenturverwaltung liegen.

Tollstes Erlebnis mit KBMpro?

Ein Kunde schickte uns mal eine Einladung zu einem Wochenende in einem noblen Hotel. Das war für uns ein außergewöhnlich „greifbares“ positives Feedback.

Was macht KBMpro besonders attraktiv?

Das ist unser Fokus auf das Thema abrechenbare Leistungen. Da wir selber ursprünglich als Agentur tätig waren, wissen wir wie kaum ein anderer Anbieter, wo hier der Schuh drückt.

Ein Wunsch an Ihre Kunden?

Ein ehrliches Feedback. Es ist schön, wenn wir gelobt werden, aber Anregungen für Verbesserungen nutzen uns am Ende mehr. Wir honorieren sogar Ideen, die dann als Feature allen Kunden zugute kommen. Da kann es durchaus vorkommen, dass ein Kunde unter Umständen seinen Wunsch kostenlos bekommt.

Ein letztes Wort…

… letzte Worte klingen sehr nach Abschied. Wir haben eher das Gefühl, gerade allen potentiellen Kunden „Hallo, kennen Sie schon KMBpro?“ zurufen zu wollen.

 


Zur PersonSoenke Kahl

Sönke Kahl, geboren 1973, hat sich nach verschiedenen Studiengängen – darunter Elektrotechnik in Braunschweig – früh dazu entschlossen, selbstständig zu sein. Bereits 1997 gründete er eine Internetagentur und erlebte hier den typischen Alltag der Werbebranche.

Aus der Notwendigkeit heraus, den Zeitaufwand besser zu kontrollieren und abrechenbare Leistungen auch gegenüber den Kunden zu dokumentieren, entstand 2002 die hauseigene Agentursoftware.

Inzwischen ist KBMpro das Kerngeschäft der Firma und hat sich deutschlandweit gerade in den mittelständischen Agenturen bewährt.

Privat bastelt Sönke Kahl hochmotiviert an einer Geisterbahn im hauseigenen Keller, die besonders zu Halloween regen Zulauf erfährt.

Links:
www.agentursoftware-guide.de/kbmpro
www.agenturbo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.